Homenewsbiographygalleryshopcontact
 

Domingo Rey
wurde in Formosa, Argentinien geboren.

Seine musikalischen Anfänge hatte Domingo mit 7 Jahren. Ganz frei von Zwängen bewegte er sich damals in den Künstlerkreisen Argentiniens und stellte sein Talent unter Beweis. In jungen Jahren hat er bei grossen argentinischen Musikern und Sängern, wie Ernesto Baffa und Roberto Berlingieri, Atilio und Hector Stamponi, Juan Mareco und anderen, Musik- und Gesangsunterricht genommen. Mit Sängern wie Guillermo Fernandez, Jose Basso, Argentino Ledezma und vielen anderen argentinischen und südamerikanischen Sängern hat er die Bühne geteilt.

Es würde wohl zu weit führen, alle durchlaufenen Stationen seines Werdegangs aufzuzählen. Ich möchte hier nur festhalten, dass er in Südamerika heute noch sehr populär ist.

Seit vielen Jahren wohnt Domingo Rey in der Schweiz und koordiniert von hier aus seine Auftritte und Engagements. Als Representant seiner südamerikanische Heimat möchte er allen Menschen etwas von seiner Kultur und Lebensweise vermitteln. Dies gelang ihm sicher auch bei seinen verschiedenen Fernsehauftritten und diversen Engagements im In- und Ausland. Zum dritten mal reiste er 2001 nach Singapore, wo er sich vieler treuer Fans erfreuen kann.

Vor etlichen Jahren, beschloss Domingo Rey, seine eigene Gruppe zu gründen und es entstanden: „Domingo Rey y Los Brillantes Paraguayos“, für Volksmusik mit Harfe und Gitarre, und als Ambiental- und Tanzmusik „Domingo Rey - Latino Sound“ mit Hispano-amerikanischer Pop- und Latinomusik. In dieser Richtung ist auch seine CD „Domingo Rey – nostalgico“ einzustufen, die er komplett in seinem eigenen Aufnahmestudio „Muota-Studio“ arrangiert und aufgenommen hat. Das Studio ist der Öffentlichkeit zugängig. Er würde sich über viele Aufträge freuen.

Als seine gegenwärtigen künstlerischen Höhepunkte kann man sicher die Konzerte in der Aula des Bezirkschulhauses Muotathal bezeichnen, mit den Themen „Urmusik“ aus Südamerika, Tango Argentino und Viva Mexico, die ihm der Verein zur Förderung der Musikschule Muotathal-Illgau ermöglicht hat. Das nächste Konzert in dieser Reihe wird im April 2004 über die Bühne gehen, mit Schwerpunkt „Verbindungen und Akzeptanz in der Südamerikanischen und Schweizerischen Volksmusik. Nähere Informationen später unter News.